Ein Figurenverzeichnis zu den "Mosaiksteinchen".
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 


http://myblog.de/melmoth

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Morrigan

Vincent Morrigan

* 1679

an Bord seit 1694

Als jüngster Sohn einer irischen Fischerfamilie ist er auf dem Meer zuhause, seit er laufen kann, und bewegt sich in der Takelage geschickter als an Land. Der Wunsch, sich von seinen Brüdern zu lösen, von denen der älteste nach dem Tod des Vaters das Boot erbte, führen ebenso wie Neugier und Abenteuerlust dazu, dass der damals 15jährige der Navy beitritt, wo er seinen Captain bald durch seinen flinken Verstand überrascht und, nachdem er nie eine Schule besucht hat, lesen, schreiben und rechnen lernt. Seine Schrift bleibt ungelenk und die Rechtschreibung fehlerhaft, doch er nimmt schon bald am Mathematik-Unterricht der Kadetten teil und beweist ein gewisses Talent für die Navigation. Ein kluger Verstand bewahrt den rothaarigen Matrosen jedoch nicht vor seinem größten Laster, einem losen Mundwerk, und während Henry Moore bereit ist, einem ansonsten fähigen und ehrlichen Mann zu verzeihen, dass schonmal sein irisches Temperament mit ihm durchgeht, bringen ihm seine Widerworte und gälischen Flüche die Feindschaft des ersten Offiziers, Lieutenant Harris, ein. Im Gegensatz zu manch anderen Matrosen, die ein Schiff als „hölzernes Gefängnis“ bezeichnen und sich nach dem Land sehnen, liebt Vincent das Meer und kennt zu jeder Gelegenheit das passende Lied, auch wenn die Texte seinen Vorgesetzten nicht immer zusagen. Seine Abneigung gegen Lieutenant Harris und den Rohrstock hat ihn schon zu mindestens so vielen Spottgesängen inspiriert wie die Abneigung gegen Frankreich und die französische Sprache, und unter Harris’ Kommando erkennt er, dass die Abneigung gegen Franzosen zumindest überwindbar ist. Besonders im Gefecht legt er an Leichtsinn grenzende Unerschrockenheit und makaberen Humor an den Tag, doch nur wenige wissen, dass er auch so manchen Kampf mit seinem Gewissen auszufechten hat. Er verlässt die Navy 1705.

 

 
30.8.07 01:35


Norrington, Deirdre

Deirdre Norrington

* 1672

Tochter von Edward und Cathy Sullivan, Frau von Richard Norrington und Mutter von James und Patricia Norrington. Hätte Edward Sullivan geahnt, wie unglücklich seine Tochter einst werden würde, hätte er sie womöglich nicht nach einer der tragischsten Gestalten der keltischen Mythologie benannt. Auch mit den traurigen Heldinnen der Antike wird Deirdre Norrington manchmal vergleichen, wenn die große, hagere Frau in ihren schwarzen Kleidern eilig durch die Straßen von Bristol huscht. Als 16jährige hatte sie bei einer Reise nach London den neun Jahre älteren Richard Norrington kennengelernt und ihrer Mutter am Ende des Aufenthalts ihre Schwangerschaft gebeichtet. Cathy Sullivan arrangierte die Hochzeit noch in Abwesenheit des Vaters, der bei seiner Rückkehr vor vollendeten Tatsachen stand und, wenn er auch angesichts des eigenen Lebenswandels seiner Tochter nicht böse war, das Unglück dieser Ehe voraus sah. Deirdre leidet unter dem Wissen, ein Fehler und eine „Sünde“ im Lebenslauf ihres Mannes gewesen zu sein und verhüllt sich seit der Geburt des zweiten Kindes, dem keine mehr folgen sollen, unter zahlreichen Schichten dunkler Kleidung, um keine Versuchung darzustellen. Während sie selbst sich in ihr Schicksal fügt, unterstützt sie ihre Kinder auch gegen Richards Willen dabei, der bedrückenden Atmosphäre ihres Zuhauses zu entkommen. Sie beobachtet mit Besorgnis, dass der junge James sie bewundert, weil sie befürchtet, dass er dadurch zu dem Schluss kommen wird, man müsste unglücklich sein, um ehrenhaft zu sein.

 

 

30.8.07 00:36


Norrington, James

 

James Norrington

* 1689

an Bord seit 1701

 

 

Bedarf, so denke ich, keiner weiteren Erklärung Oder anders gesagt: ich fasse hier doch nicht die ganzen Mosaiksteinchen zusammen

 

 

29.8.07 23:26


Norrington, Patricia

Patricia Norrington

* 1693

Das zweite Kind von Richard und Deirdre Norrington und die jüngere Schwester von James. Von Natur aus lebhafter als ihr Bruder, weist das sittenstrenge, zurückgezogene Leben ihrer Familie sie in Grenzen, die sie weder akzeptieren noch abschütteln kann. Sie ist ein braves Kind, jedoch nur aus Angst vor dem Vater, und die Rebellion ihrer Jugendjahre, die heimlichen Besuche in den Hafentavernen von Bristol, führen zu der Erkenntnis, dass sie ihren Vater, nicht jedoch das anerzogene Gewissen täuschen kann.

29.8.07 23:14


Norrington, Richard

Richard Norrington

* 1663

Die Biographie des Sohns einer Londoner Kaufmannsfamilie erfährt in den frühen 80er Jahren des 17. Jahrhunderts einen radikalen Bruch, als er sich nach dem Tod seines Vaters an der Syphillis der Religion zuwendet und schließlich, angewidert von den unbeeindruckt fortgesetzten Ausschweifungen seiner Familie, beschließt, ins Kloster zu gehen. Noch als Novize bricht er allerdings sein Gelübde, als er der jungen Deirdre Sullivan begegnet, was seinen Plänen ein jähes Ende bereitet. Er heiratet die schwangere Deirdre 1689 und zieht mit ihr zu ihrer Familie und fort von seiner eigenen nach Bristol, wo im gleichen Jahr sein Sohn James zur Welt kommt. Mit seinem Erbe gründet er ein Internat, ist jedoch bereits ein verbitterter Mann, der sich bei den Schülern mit seiner strengen Erziehung unbeliebt macht und seinen Sohn nicht dafür begeistern kann, Lehrer zu werden, um das Internat eines Tages zu übernehmen. Vergeblich versucht er, James von der Seefahrt fernzuhalten, um ihn davor zu bewahren, durch die vielfältigen Versuchungen in den Häfen seine Gesundheit ebenso wie seine Moral zu gefährden.  

29.8.07 22:47


O'Hare

 

Paddy O’Hare

* 1641

Paddy O’Hare „gehört zum Inventar“. Er gehört seit ihrer ersten Fahrt zur Besatzung der Victory, hat dutzende gute und schlechte Offiziere miterlebt, weiß ziemlich genau, was er sich erlauben kann und hat jede Absicht, eines Tages auch von diesem Schiff aus seine Reise zu Davy Jones anzutreten, denn noch mehr als die meisten irischen Seeleute ist er maßlos abergläubisch. Auf Neulinge und die jungen Kadetten wirkt er schnell einschüchternd, wenn er in seiner aufbrausenden Art durch die Quartiere poltert, wer sich erstmal an ihn gewöhnt hat, weiß aber, dass ebenso schnell wieder Ruhe einkehrt und nicht alle seiner deftigen Flüche so böse gemeint sind, wie sie klingen. Früher hielt er die Kanonen instand, macht inzwischen aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes jedoch vor allem Kombüsendienst und sein Haferbrei kann Gerüchten zufolge „bei Windstille seekrank machen“.

29.8.07 21:55


O'Malley

Sean O’Malley

* 1649

† 1690

Der Sohn eines Schotten und einer Irin fand im abgelegenen schottischen Mingulay keine Arbeit, nachdem sein älterer Bruder den Hof erbte, und heuerte schließlich 1671 auf einem Handelsschiff an, wo er Edward Sullivan kennen lernte. Auf den Fahrten nach Hispaniola entdeckte er sein Interesse für die dortige Natur und die Wissenschaft und erforschte später gemeinsam mit seinem Partner die Metamorphosen von Schmetterlingen. Edwards Tochter, die 1672 zur Welt kam, verdankt ihm ihren keltischen Namen Deirdre. Er starb, als er auf dem Rückweg von Hispaniola in einem Tropensturm über Bord fiel und trotz aller Bemühungen in dem Unwetter nicht gerettet werden konnte.

 

29.8.07 21:18


Radding

Brian Radding

* 1673

Als Brian Radding 1701 auf die Victory kommt, hat er bereits eine Karriere als Räuber hinter sich und in den Tavernen von Bristol für so manche Schlägerei gesorgt. Dem Galgen entkommt er nach einem Totschlag nur, indem er sich in Zeiten eines kurz vor dem Ausbruch stehenden Krieges fürs Militär meldet, mit dem Plan, bei der ersten Gelegenheit zu desertieren. Henry Moore weigert sich ursprünglich, ihn an Bord zu nehmen, weil er ihn als Gefahr für die eigenen Leute einschätzt, hat letztendlich aber keine Wahl. Als die erhoffte Möglichkeit zur Flucht ausbleibt, sorgt Brian Radding regelmäßig für Aufsehen, indem er in die Rumlast einbricht, seinen geistig zurückgebliebenen Kumpanen Paul Taylor zum Ungehorsam anstiftet und dem jungen Lieutenant Sunderland nachstellt.

 

29.8.07 20:41


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung